(Noch) keine Einigung bei Sanierungs-AfA

10.11.2012 09:15 von Edgar Emmerich

Im Vermittlungsausschuss des Bundesrats hat es Ende November 2011 keine Einigung über die Einführung einer steuerlichen Abschreibung für energetische Modernisierungen gegeben. Dabei schien eine Vereinbarung zwischen Bundesländern und Regierung nah, nachdem ein Kompromissvorschlag kommuniziert wurde. Dieser sah vor, dass für selbstgenutzte Wohnimmobilien bei durchgeführter energetischer Modernisierung ein bestimmter Abzug von der Steuerschuld möglich sein soll. Bei Maßnahmen an einer vermieteten Immobilie sollte eine Abschreibung von zehn Prozent für zehn Jahre eingeführt werden. 
Damit seien laut Bundesfinanzministerium im Jahr 2013 Steuermindereinnahmen von 150 Mio. Euro zu erwarten, ansteigend auf 1,5 Mrd. Euro im Jahr 2021. Von diesen sollen Bundesländer und Kommunen etwa 57,5 Prozent pro Jahr übernehmen. Es bleibt zu hoffen, dass nachfolgende Sitzungen einen Durchbruch bringen. Viele Eigentümer stehen bei Sanierungsmaßnahmen Gewehr bei Fuß, warten aber auf eine Steuerlösung.

Zurück